Hier möchte ich jenen Namen ein stilles Andenken bewahren,
deren Seelen zu wenig mit Freude und Liebe bedacht wurden um zu vollem Leben zu erblühen
und lieber aus eigener Hand ihren Frieden suchten, als ihren ständigen Schmerz zu verspüren.
Sowie Menschen deren Namen Freundschaft bedeutet und über den Tod hinaus fortbestehen.

Name
Ort der Einrichtung
Name der Einrichtung
starb mit
Angaben
Rüdiger Salatzkat
Zweitschen
Kinderheim Zweitschen
ca. 1967
mit 21 Jahren
Geboren in Dänemark, in Deutschland adoptiert, konnte Rüdiger trotz seiner Intelligenz und Sportlichkeit nirgend Fuß fassen. Er erdrosselt sich.
Klaus Peter Kutschke
Zweitschen
Kinderheim Zweitschen
mit 17 Jahren
Klaus war eines der schwarzen Schafe an dem sich jeder abreagieren durfte.
Ein schlechter Schüler und dennoch begnadeter Schachspieler. Mit einem letzten Schachzug setzte er seiner Lebensqual durch Erdrosseln ein finales Ende.
Sigrid Feldmann
Schmallenberg
Martinswerk Dorlar
ca. 1973
mit 17 Jahren
Nam sich aus Liebeskummer das Leben, weil ihr Lehrer ihre Situation ausnutze und sich nicht um die Folgen seiner Liebesschwüre kümmerte.
Dalibor Grucik
nicht bekannt
war aber im Heim
nicht bekannt
war aber im Heim
9. Juli 2011
mit 32 Jahren
Häusliche Gewalt und Heime prägten ein unglückliches Leben, deren Qualen er durch Erhängen in einer Psychiatrie ein erlösendes Ende setzte.
Raymund Beckers
Rödgen
Kinderdorf Dalheim
ca. 1995
ca 38 Jahren
Wurde vor dem Eingang seines ehemaligen Heimes an einem Baum stehend erdrosselt aufgefunden.. siehe auch
Nicht mehr bekannt
Werther bei Bielefeld
Mädchenheim
Waldheimat
ca. 1967
ca 17 Jahren
Erhängte sich im Heim um den Entwürdigungen zu entgehen.
Nicht mehr bekannt
Werther bei Bielefeld
Mädchenheim
Waldheimat
ca. 1968
ca 16 Jahren
Schluckte in unbändiger Ver-zweiflung tödliche Putzmittel.
Dieter Funk
Glückstadt
Landesfürsorgeheim
Glückstadt
26.9.1956
ca 18 Jahren
Erhängte sich aufgrund der lieblosen Härte im Heim
Manfred Reiß
Glückstadt
Landesfürsorgeheim
Glückstadt
1.6.62
ca 19 Jahren
Erhängte sich aufgrund der lieblosen Härte im Heim
Harry Radunz
Glückstadt
Landesfürsorgeheim
Glückstadt
31.5.66
ca 16 Jahren
Erhängte sich aufgrund der lieblosen Härte im Heim
Rita Anna Hansen
Glückstadt
Landesfürsorgeheim
Glückstadt
23.5. 73
ca 19 Jahren
Erhängte sich aufgrund der lieblosen Härte im Heim
Wolfgang Neumann
Glückstadt
Landesfürsorgeheim
Glückstadt
2.6.73
ca 18 Jahren
Erhängte sich mit einem der Fischernetze, die er produzierte.
Elfi-Marieta Göpfert
Glückstadt
Landesfürsorgeheim
Glückstadt
27.12.73
ca 19 Jahren
Erdrosselte sich mit unbändiger Willenkraft.mit ihrer Strumpfhose.
Ferdinand Ellerwald
Glückstadt
Landesfürsorgeheim
Glückstadt
1966 aug
ca 20 Jahren
Wurde während seiner Flucht aus seinem Heim erschossen.
Helene R.
Broich Westfalen
Hüls- Krefeld

Waisenhaus Schloß Broich Kinderheim Marianum,

sowie wenigstens 20 Jahre in psychiatrischen Einrichtungen

1999
ca. 58 Jahren
Helene kam nie über ihre schmerzlichen Heimerfahrungen hinweg. Sie unternahm zahlreiche Suizidversuche, bis ihr Leid letztlich vom medikamentenverseuchtem Körper erlöst wurde.
Klaus Zehnder
Kinderheim Höxter
Lehrlingsheim Herford
Diakonie der Bethelanstalten
1964
ca. 17 Jahren
Warf sich vor einen Zug.
Stefan Fey
Pinneberg
Heilpädagogischen Jugendhilfezentrums
1991
ca. 22 Jahren
Stürzte sich von einem Hochhaus, weil er keinen Halt im Leben finden konnte. Stefan
Marco Weber
Pinneberg
Heilpädagogischen Jugendhilfezentrums
1989
ca. 19 Jahren
Erlitt bei einer Schlägerei einen Genickbruch. Marco
Jörg Ristau
Pinneberg
Heilpädagogischen Jugendhilfezentrums
1993
ca. 25 Jahren
Erlitt unter Alkoholeinfluss einen tödlichen Autounfall.
Attila Seel
(Kirgil)
Pinneberg
Heilpädagogischen Jugendhilfezentrums
2007
ca. 38 Jahren
Verstarb in einer Obdachlosenunterkunft an einer Drogenüberdosis. Atilla
Jens Rix
Pinneberg
Heilpädagogischen Jugendhilfezentrums
1992
ca. 26 Jahre
Vollwaise - Verstarb an Hautkrebs. Jens
Gerlinde P.
Berlin-Steglitz.
Haus am Fichteberg
2008
ca. 55 Jahren
Verstarb an den Folgeschäden exzessiven Drogenkonsums.
Ulla Brinkkötter
Kleinenbremen
Gotteshütte
2003
ca. 44 Jahren
Meine Heim/Klassenkameradin erängte sich von eigener Hand..
Ein halbes Jahr später folgte ihr der Ehemann vor Gram in gleicher Weise.
Dieter Kirchhof
Kleinenbremen
Gotteshütte
1972
ca. 18 Jahren

Mein bester Freund starb etwa
1 Jahr nach seiner Entlassung. Er warf sich vor einen Zug.

Siegfried Kirchof
Kleinenbremen
Gotteshütte
1976
ca. 24 Jahren
Mein Guppenkamerad und Bruder von Dieter nahm sich ebenfalls das Leben..
Andreas Kaiser
Leipzig
Zweitschen
Kurt-Löwenstein, Nexö
Rosa-Luxemburg
ca. 19 Jahren
Nahm sich das Leben, als ihm im Militärdienst erneut die
Menschenwürde genommen wurde.
Nicht mehr bekannt
Klaffenbach/Neukirchen
Jugendwerkhof
1962
ca. 16 Jahren
Starb während eines Feldarbeiteinsatzes, unter den Rädern eines Traktors, da im JWH keine Arbeitsschutzricht-linien beachtet wurden.
Karin Schulz
Rödern bei Dresden
Jugendwerkhof

1961
ca. 16 Jahren

Starb an den Folgen von Leukämie, deren ärztliche Behandlung ihr zuvor nicht /bzw. zu spät ermöglicht wurde.
Ulli = Annekatrin U.
Märkisch Wilmersdorf
Ernst Thälmann-Heim
1981
ca. 18 Jahren
Ulli starb auf den Heimweg von einer Diskothek. Sie wurde von einem Zug erfasst.

Der Tod dieser Personen muss nicht nur allein auf unrechte Heimbehandlungen zurückzuführen sein, da viele Kinder und Jugendliche bereits durch ihre Familien geschädigt ihren Heimeinrichtungen zugewiesen wurden.

Teilt mir bitte die Namen mit, die Ihr hier gern eingetragen sehen möchtet.
Auf Wunsch anonymisiert. wie zB. als Anton K. oder ähnlich.
Ihr könnt mir gern weitere Angaben über wichtige Lebensstationen, oder Einrichtungen mitteilen,
die hier dann abgerufen werden können.

Hoffnung
Ein Lied

Musik von Dirk Michaelis
Text und Gesang von RENE & Schwester
ex-Heimkind
der dieser Seite dieses schöne Lied
zur Verfügung stellte.

Mit herzlichen Dank an René, den es selber schwer getroffen hatte/hat.